ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

der

Firma MPU-Akademie (vertreten durch Dipl.-Psychologe Gunnar Hoyer), Lilistr. 24., 63067 Offenbach

1. Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen

1.1. Die folgenden Begriffe werden in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen mit nachstehender Bedeutung verwendet:

„AGB“ sind diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
„Auftraggeber“ ist der die MPU-Akademie beauftragende Vertragspartner.
„MPU“ ist die medizinisch-psychologische Untersuchung.
„Verbraucher“ ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können (§ 13 BGB).

1.2. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle vertraglichen Beziehungen zwischen der MPU-Akademie (vertreten durch Dipl.-Psychologe Gunnar Hoyer) und ihren Vertragspartnern, die Verbraucher sind.

1.3. Vorbehaltlich abweichender einzelvertraglicher Vereinbarungen kommen Verträge mit der MPU-Akademie ausschließlich nach Maßgabe der Bestimmungen dieser AGB zustande.

2. Vertragsinhalt

2.1 Die MPU-Akademie bereitet den Auftraggeber online auf die MPU vor. Die Beratungstätigkeit umfasst eine speziell auf den Auftraggeber ausgerichtete verkehrspsychologische MPU-Vorbereitung einschließlich der Zurverfügungstellung von Vorbereitungsunterlagen. Die Online-Sitzungen werden via Zoom/Skype stattfinden. Die MPU-Vorbereitung wird von Psychologen durchgeführt.

2.2 Der Umfang der Beratung ist abhängig von dem gebuchten MPU-Paket. Weitere Infoformationen finden Sie hier: https://www.mpu-akademie.eu/courses.

2.3 Die Beratung erfolgt in unmittelbarer Abstimmung zwischen der MPU-Akademie und dem Auftraggeber.

2.4 Die MPU-Akademie schuldet die Online-Vorbereitung des Auftraggebers auf die MPU in Form einer möglichst umfassenden Beratung (in Abhängigkeit des gebuchten Paketes https://www.mpu-akademie.eu/courses). Das Bestehen der MPU schuldet MPU-Akademie nicht.

3. Anmeldung und Vertragsschluss

3.1 Für die Nutzung der Leistungen von der MPU-Akademie muss der Auftraggeber zunächst eine MPU-Vorbereitung buchen https://www.mpu-akademie.eu/courses

3.2 Der Beratungsvertrag zwischen der MPU-Akademie und dem Auftraggeber wird geschlossen, indem der Auftraggeber die Online-Buchung abschließt oder die Rechnung begleicht oder eine gesonderte Zahlungsvereinbarung in schriftlicher Form getroffen wird.

3.3 Die MPU-Akademie schickt dem Auftraggeber nach Eingang der Buchung eine Bestätigung per E-Mail. Anschließend kann sofort der erste Beratungstermin online reserviert werden (https://www.mpu-akademie.eu/p/termin-reservieren). Alternativ kann ein Termin auch telefonisch unter 0800-2177217 vereinbart werden.

4. Mitwirkungspflichten des Auftraggebers

4.1 Wesentliche Voraussetzung für das Erreichen des Beratungszieles ist die Mitwirkung des Auftraggebers.

5. Preise und Zahlungsbedingungen

5.1 Es gelten die im Angebot aufgeführten Preise. Die angegebenen Preise sind Endpreise, das heißt, sie beinhalten die jeweils gültige deutsche gesetzliche Mehrwertsteuer. In den Preisen nicht enthalten sind etwaige weitere Kosten für Abstinenznachweise, Rechtsanwaltshonorare und/oder Dolmetschergebühren. Diese werden gesondert in Rechnung gestellt.

5.2 Das Beratungshonorar ist jeweils im Voraus zur Zahlung fällig.

5.3 Der Auftraggeber kann die Zahlung über die im Einzelnen aufgeführten Bezahlsysteme, wie Sofortüberweisung, Kreditkarte oder SEPA-Basis-Lastschriftverfahren, etc., vornehmen.

5.4 Die Rechnungsstellung erfolgt digital; auf Rechnungsstellung in Papierform wird verzichtet. Die Rechnung wird per E-Mail zugesendet.

6. Vertragsdauer und Beendigung

6.1 Die Vertragslaufzeit bestimmt sich grundsätzlich nach der konkret für den einzelnen Auftraggeber erforderlichen Vorbereitungszeit zur MPU.

6.2 Der Auftraggeber kann jederzeit ohne Angabe von Gründen seine Online-Beratung beenden. Auch wenn die Beratungstätigkeit zum Zeitpunkt der Beendigung noch nicht beendet sein sollte, wird das bereits gezahlte Beratungshonorar nicht - auch nicht anteilig - zurückerstattet.

6.3 Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt für beide Parteien unberührt. Ein wichtiger Grund zur Kündigung liegt insbesondere vor:

- wenn der Auftraggeber seinen Mitwirkungspflichten in erheblichen Umfang nicht nachkommt (z.B. vereinbarte Beratungstermine mehrfach unentschuldigt nicht wahrnimmt, mehrfach Abstinenznachweise nicht vorlegt) oder

- wenn der Auftraggeber Mitarbeiter von der MPU-Akademie beschimpft und beleidigt oder in anderer Weise aggressiv ihnen gegenüber auftritt.

7. Haftung

7.1 Die MPU-Akademie gibt keine Zusicherungen oder Garantien ab, dass der Auftraggeber durch Nutzung des MPU-Akademie Beratungsdienstes die MPU sicher besteht. Einen konkreten Erfolg schuldet die MPU-Akademie nicht.

7.2 Die MPU-Akademie haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Auftraggeber Schadensersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, einschließlich von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit derer Mitarbeiter, Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Soweit die MPU-Akademie keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird, ist die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.


7.3 Die MPU-Akademie haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern diese schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht verletzt; auch in diesem Fall ist aber die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.

7.4 Soweit dem Auftraggeber im Übrigen wegen einer fahrlässigen Pflichtverletzung ein Anspruch auf Ersatz des Schadens statt der Leistung zusteht, ist die Haftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.

7.5 Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt.

7.6 Soweit nicht vorstehend etwas Abweichendes geregelt ist, ist die Haftung ausgeschlossen.

9. Datenschutz

Unter der nachfolgenden Website ist die Datenschutzerklärung von der MPU-Akdemie zu finden: https://www.mpu-akademie.eu/p/datenschutz

10. Schweigepflicht

Die MPU-Akdemie und deren Mitarbeiter sind verpflichtet, alle zum persönlichen Lebensbereich des Auftraggebers gehörenden Informationen absolut vertraulich zu behandeln (§ 203 StGB). Auch das Ergebnis der Beratung ist nur für den Auftraggeber bestimmt und darf von MPU-Akdemie nicht an Dritte weitergeleitet werden.

11. Widerrufsbelehrung

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen mittels einer eindeutigen Erklärung widerrufen. Die Frist beginnt nach Er-halt dieser Belehrung auf einem dauerhaften Datenträger, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246b § 2 Absatz 1 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 Nummer 7 bis 12, 15 und 19 sowie Artikel 248 § 13 Absatz 1 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs, wenn die Erklärung auf einem dauer-haften Datenträger (z.B. Brief, E-Mail) erfolgt. Der Widerruf ist zu richten an:

MPU-Akdemie

Lilistr. 24

63067 Offenbach

E-Mail: [email protected]

Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren. Sie sind zur Zahlung von Wertersatz für die bis zum Widerruf erbrachte Dienstleistung verpflichtet, wenn Sie vor Abgabe Ihrer Vertragserklärung auf diese Rechtsfolge hingewiesen wurden und ausdrücklich zugestimmt haben, dass wir vor dem Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung der Gegenleistung beginnen. Besteht eine Verpflichtung zur Zahlung von Wertersatz, kann dies dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf dennoch erfüllen müssen. Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.
Ende der Widerrufsbelehrung

12. Sonstiges

12.1 Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, oder sollten sie eine Regelungslücke enthalten, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen oder Teile solcher Bestimmungen unberührt. Anstelle der unwirksamen oder fehlenden Bestimmungen treten die jeweiligen gesetzlichen Regelungen.

12.2 Die MPU-Akademie behält sich vor, diese AGB mit Wirkung für die Zukunft zu ändern und anzupassen. Die MPU-Akademie wird in diesem Fall den Auftraggeber spätestens zwei Wochen vor dem geplanten Inkrafttreten der neuen Fassung der AGB per E-Mail auf die Änderungen hinweisen. Widerspricht der Auftraggeber der Geltung der neuen AGB nicht bis zum Inkrafttreten der neuen Fassung und nutzt der Auftraggeber die MPU-Akademie.de weiter, so gelten die neuen AGB als akzeptiert. Im Falle des Widerspruchs behält sich die MPU-Akademie ausdrücklich vor, das Nutzerkonto zu sperren und den Online-Beratungsvertrag zu kündigen. Die MPU-Akademie wird noch einmal gesondert auf das Widerspruchsrecht, die Frist hierfür und die Rechtsfolgen des Schweigens oder eines Widerspruchs hinweisen.

12.3 Die AGB können in der jeweils aktuellsten Fassung unter https://www.mpu-akademie.eu/p/terms eingesehen werden.
Die übrigen Vertragsinformationen und -daten kann der Auftraggeber über sein Nutzerkonto einsehen.

12.4 Die Vertragssprache ist deutsch.

12.5 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss deutschen Kollisionsrechts.

12.6 Gerichtsstand ist der Geschäftssitz der MPU-Akademie. Die MPU-Akademie ist jedoch berechtigt, den Auftraggeber an seinem allgemeinen Gerichtsstand zu verklagen.

Stand: September 2019