Glossar

Inhaltsverzeichnis

AAK (Atemalkoholkonzentration)

Abstinenz

Abstinenzbelege

Abstinenzkontrollprogramm

Abstinenznachweis (Alkohol)

Abstinenznachweis (Drogen)

Alkohlabhängigkeit

BAK Blutalkoholkonzentration

Begutachtungsstelle für Fahreignung

Haaranalyse

Isolierte Sperrfrist

Tilgungsfrist

Tschechischer Führerschein

Urinanalyse


AAK (Atemalkoholkonzentration)

Die Atemalkoholkonzentration beschreibt die Menge an Alkohol in der Atemluft und wird in Milligramm pro Liter Atemluft angegeben. Die Straßenverkehrsordnung definiert, eine AAK von 0,25 Milligramm pro Liter Atemluft als Ordnungswidrigkeit ebenso wie 0,5 Promille Blutalkoholkonzentration ( siehe BAK). Die angegebenen Werte entsprechen sich also ungefähr gegenseitig. Nach § 24a StVG reicht die Feststellung der AAK mit einem dafür zertifizierten Gerät aus, eine Messung der BAK ist also nicht notwendig.

Abstinenz

Der Begriff Abstinenz beschreibt den absoluten Verzicht auf etwas z.B. ein Verhalten oder ein Genussmittel. Im Kontext der MPU ist jedoch meist der Verzicht auf Alkohol oder Drogen gemeint. Wenn Sie also keine der beiden Genussmittel konsumieren, leben Sie abstinent. Dies muss jedoch mit geeigneten Mitteln nachgewiesen werden (siehe Abstinenznachweis). Es kann sein, dass in Ihrem Fall eine Abstinenz eine Voraussetzung für ein positives MPU-Ergebnis ist. Besprechen Sie dies bitte mit Ihrem Berater ( Unser Angebot).

Abstinenzbelege

Sie können Ihre Abstinenz bei der MPU Untersuchung mit entsprechenden Nachweisen belegen. Dies ist zurzeit möglich indem Sie Urin- oder Haaranalysen vorlegen. Es kann sein, dass das Vorlegen dieser Analysen eine unbedingte Bedingung ist, um die MPU zu bestehen. Es kommt hier ganz auf den Einzelfall an und sollte mit einem Berater besprochen werden. Damit Ihre Abstinenzbelege auch berücksichtigt werden, überprüfen Sie unbedingt, dass das Abstinenzprogramm bei einem nach DIN ISO EN 17025 forensisch akkreditierten Institut/Arzt durchgeführt wird.

Abstinenzkontrollprogramm

Damit Sie bei Ihrer MPU Abstinenznachweise auch vorlegen können, müssen Sie ein Abstinenzkontrollprogramm absolvieren. Hierfür kontaktiert Sie, die von Ihnen ausgewählte Institution in unregelmäßigen Abständen und Sie müssen dann innerhalb von 24 Stunden erscheinen um eine Urin- oder Haaranalysen abzugeben. Diese wird dann, je nach Abstinenz, auf Alkohol- oder Drogenabbauprodukte hin untersucht.

Abstinenznachweis (Alkohol)

Um Ihre Alkoholabstinenz zu belegen, können Sie Urin- oder Haaranalysen einsetzen, hierfür wird Ihnen unter Aufsicht eine Haarprobe entnommen oder Sie geben eine Urinprobe ab. Die Urinprobe wird dann auf das Alkoholabbauprodukt Ethylglucuronid (Etg) untersucht. Dieses lässt sich in der Regel nur wenige Tage nach dem Alkoholkonsum nachweisen. Die Haaranalyse deckt einen deutlich längeren Zeitraum von bis zu drei Monaten ab. Denken Sie daran, dass das Abstinenzprogramm bei einem nach DIN ISO EN 17025 forensisch akkreditierten Institut/Arzt durchgeführt werden muss um bei der MPU berücksichtigt zu werden.

Abstinenznachweis (Drogen)

Um Ihre Drogenabstinenz zu belegen, können Sie Urin- oder Haaranalysen einsetzen, hierfür wird Ihnen unter Aufsicht eine Haarprobe entnommen oder Sie geben eine Urinprobe ab. Die Probe wir dann auf Drogenabbauprodukte hin untersucht. Hierfür werden in der Regel bis zu sechs Zentimeter lange Haar verwendet, auf diese Weise kann ein Drogenkonsum in den Letzten sechs Monaten nachgewiesen werden. Im Urin können Drogen unterschiedlich lange nachgewiesen werden. Die Länge hängt von der konsumierten Droge ab. Denken Sie daran, dass das Abstinenzprogramm bei einem nach DIN ISO EN 17025 forensisch akkreditierten Institut/Arzt durchgeführt werden muss um bei der MPU berücksichtigt zu werden.

Alkoholabhängigkeit

Die Beschaffung, sowie der Konsum von Alkohol nehmen eine zentrale Rolle im Leben einer unter Alkoholabhängigkeit leidenden Person ein. Sie wird diagnostiziert, wenn über einen bestimmten Zeitraum mindestens drei der folgenden fünf Kriterien erfüllt sind:

  • Die betroffene Person erlebt einen Zwang oder ein starkes Verlangen Alkohol zu konsumieren.
  • Es liegt eine verringerte Kontrollfähigkeit bezüglich des Beginnes, dem Ende oder der Menge des Konsums vor. Dies liegt zum Beispiel vor, wenn die Person nach dem Beginn des Konsums nicht mehr von alleine aufhören kann zu trinken.
  • Die betroffene Person leidet unter Entzugserscheinungen, wenn kein Alkohol getrunken wird. Dies umschließt unter anderem starkes Schwitzen, zitternde Hände und Toleranzentwicklung. Letzteres bedeutet, dass immer mehr Alkohol getrunken werden muss um die gleiche Wirkung zu erzielen.
  • Ein weiterer Anhaltspunkt ist, dass Betroffene andere Interesse vernachlässigen um Alkohol zu trinken. Ein sehr übliches Szenario ist z.B., dass Personen alleine zuhause bleiben und Alkohol trinken, anstatt etwas zu unternehmen.
  • Alkoholabhängige Menschen konsumieren oft auch dann noch Alkohol, wenn sich bereits negative Konsequenzen, basierend auf den Alkoholkonsum, gezeigt haben. Dies kann z.B. bedeuten: Streit mit dem Partner, Arbeitslosigkeit oder der Verlust des Führerscheins.

Anhaltender, starker Alkoholkonsum verändert den Stoffwechsel im Gehirn. Somit handelt es sich bei der Alkoholabhängigkeit in der Regel um eine körperlich und auch eine psychische Abhängigkeit.

BAK Blutalkoholkonzentration

Die Blutalkoholkonzentration wird in g/kg (Promille) angegeben und ist eine Methode die Menge an Alkohol im Blut nachzuweisen. Das StVG legt eine BAK von 0,5 Promille oder mehr als Ordnungswidrigkeit und einen Wert von 1,1 Promille BAK beim Führen eines Kraftfahrzeugs als Straftat fest. Darüber hinaus muss jeder, der mit 1,6 Promille oder mehr am Steuer erwischt wird eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) absolvieren. Um einen ungefähren Wert Ihrer BAK zu erhalten können Sie die Widmarkformel verwenden.

Begutachtungsstelle für Fahreignung

In Deutschland kann die MPU ausschließlich von einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung (BfF) durchgeführt werden. Einige Unternehmen sind hierfür jedoch zertifiziert. Zu diesen Firmen gehören unter anderem der TÜV Hessen, der TÜV SÜD, DEKRA und pima.

MPU Begutachtungsstellen dürfen selbst keine Beratung für Personen, die eine MPU absolvieren müssen, anbieten. Allerdings bietet die BfF Abstinenzprogramme an, die als Nachweis für die MPU anerkannt werden.

Haaranalyse

Eine Haaranalyse wird genutzt um körperfremde Substanzen nachzuweisen, hierzu zählen unteranderem Drogen, Medikamente aber auch Alkohol. Diese Stoffe lagern sich während des Haarwachstums im Haar ein und verbleiben dort nahezu unverändert verbleiben. Sie gilt als deutlich zuverlässiger gegenüber Blut- und Urinanalysen, da sich mit ihr auch ein länger zurückliegender Drogen- und Alkoholkonsum nachweisen lassen.

In der MPU werden mittlerweile nur noch Haaranalysen von maximal 6 cm Haaren (bei Drogen) und 3 cm Haaren (bei Alkohol) akzeptiert.

Die Kosten für ein Haarscreening variieren und liegen in etwa zwischen 150 und 300 Euro. Es lohnt sich also die verschiedenen Anbieter zu vergleichen.

Isolierte Sperrfrist

Unter Sperrfrist versteht sich der vom Gericht festgelegte Zeitraum, in der keine neue Fahrerlaubnis erteilt werden darf. Eine isolierte Sperrfrist wird angeordnet, wenn Sie gar keine Fahrerlaubnis hatten, allerdings eine Tat begangen haben, für die normalerweise der Führerschein entzogen wird. Vor Ablauf dieser Frist dürfen Sie dann keine Fahrerlaubnis erhalten.

Tilgungsfrist

Unter Tilgungsfist versteht sich der Zeitraum, der vergeht bis ein begangenes Delikt wieder aus den Akten gelöscht wird. Hier werden dann auch die Punkte für das entsprechende Delikt wieder gelöscht. Der komplette Eintrag wird allerdings erst nach einer weiteren einjährigen Frist wieder aus der Akte entfernt.

Seit dem 01.05.2014 gelten die folgenden Tilgungsfristen, die im FAER eingetragen werden: Ordnungswidrigkeiten mit 1 Punkt: 2,5 Jahre. Ordnungswidrigkeiten mit 2 Punkten: 5 Jahre. Straftaten mit Entziehung der FE oder mit isolierter Sperre: 10 Jahre.

Darüber hinaus werden Behördliche Entscheidungen, z. B. eine Entziehung der Fahrerlaubnis, ebenfalls 10 Jahre in den Akten gespeichert.

Tschechischer Führerschein

Viele Quellen behauten, dass die MPU vermieden werden kann, wenn man einen neuen Führerschein im EU-Ausland erwirbt. Aus Kostengründen werden hier oft Polen und Tschechien empfohlen. Diese Fahrerlaubnis ist jedoch in Deutschland nur gültig, wenn Sie tatsächlich mindestens 185 Tag in dem besagtem EU Land gewohnt haben.

Sollten Sie sich beispielsweise nur in Tschechien aufgehalten haben um den Führerschein zu erwerben und nicht tatsächlich dort gewohnt haben, dann kann Ihnen die Behörde die Ausstellung der Fahrerlaubnis verweigern. Um die Einhaltung dieser Regelungen zu gewährleisten arbeiten die deutschen Behörden mittlerweile eng mit den europäischen Kollegen zusammen. Glauben Sie daher niemandem der Ihnen rät auf diese Weise die MPU umgehen zu können.

Urinanalyse

Mit Hilfe der Urinanalyse Lassen sich einerseits Krankheiten im Bereich der Nieren und andererseits körperfremde Stoffe nachweisen. Hierzu gehören unter anderem Substanzen wie Alkohol und Drogen.

Ein Urintest ist vor allem im Hinblick auf die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) aufgrund von Drogen von Bedeutung. So kann bzw. muss im Rahmen eines Abstinenzkontrollprogramms mittels mehrfacher, unangekündigter Urintests eine Abstinenz von Alkohol oder Drogen nachgewiesen werden.

Die Kosten für ein komplettes Abstinenzkontrollprogramm mit Urinscreenings liegen je nach Dauer und durchführender Stelle zwischen 200 und 600 Euro. Preise vergleichen lohnt sich hier!