Vorheriges Modul Beenden und weiter  

  Der Weg durch die MPU

Die Schritte durch die MPU

In diesem Modul werden alle Schritte erklärt, die Sie bis zu Ihrer erfolgreichen MPU gehen müssen.

Das gesamte Skript des Videos zum nachlesen

Ihr Weg zum Führerschein

Wir werden nun kurz die 14 Schritte darstellen, die Sie bis zu Ihrem Führerschein gehen müssen.

1. Kontakt zur Führerscheinbehörde

Klären Sie zunächst mit Ihrem Sachbearbeiter bei der Führerscheinstelle, ob Sie überhaupt zur MPU müssen. Ihr Sachbearbeiter allein hat alle Informationen über Sie und entscheidet alles Weitere. Fragen Sie ihn, wie er die Sachlage bei Ihnen sieht.

2. MPU-Vorbereitung

Die MPU-Führerscheinberatung sollte, wenn noch genügend Zeit vorhanden, ganz am Anfang stehen. Schieben Sie die Vorbereitung nicht auf, lassen Sie nicht wertvolle Zeit verstreichen! Je eher Sie handeln, umso früher bekommen Sie Ihren Führerschein zurück!

3. Leberwerte – Drogenscreenings - Haaranalyse

Wenn Sie wegen Alkohol zu einer MPU müssen, „sammeln“ Sie – nach Absprache - Ihre Werte! Welche Untersuchungen (Blut-, Haar- oder Urinuntersuchung) Sie für die MPU machen müssen, klären wir später im Vorbereitungskurs!

Mit einer guten MPU-Vorbereitung erhöhen Sie erheblich Ihre Chancen Chance, ein positives MPU-Gutachten zu bekommen! Die Durchfallquoten bei der MPU sind wohl nicht so hoch, wie von einigen selbsternannten Fachleuten im Internet behauptet wird, aber: Ohne eine gute Vorbereitung schafft es kaum jemand, die MPU positiv zu bestehen. Der ADAC hat festgestellt, dass derjenige, der einen MPU-Kurs absolviert, eine Chance von 85 bis 95 % hat, die MPU mit einem positiven Ergebnis abzuschließen.

Wer sich hingegen nicht vorbereitet, hat nur eine Chance von 10 bis 15 %!!!

4. Umsetzten des Erlernten

Das Gelernte und die herausgearbeiteten neuen Einstellungs- und Verhaltensweisen sollten nicht nur in der Theorie beherrscht werden, sondern sich auch im Alltag stabilisiert und bewährt haben. Der MPU-Gutachter möchte, dass es beim Betroffenen zu einer Verhaltensänderung im Alltag – ob bei Alkohol, Drogen, Punkte etc. – gekommen ist.

5. Antrag auf Neuerteilung der Fahrerlaubnis

Den Antrag stellen Sie bei der Fahrerlaubnisbehörde - Ihrer Führerscheinstelle.
Dem Antrag beizufügen sind z.B. ein Führungszeugnis. Ihr Sachbearbeiter bei der Führerscheinstelle wird Ihnen sicher hier gerne helfen.

6. Auswahl der MPU-Begutachtungsstelle

Sie erklären gegenüber der Führerscheinstelle Ihr Einverständnis für eine MPU-Begutachtung und benennen eine von Ihnen ausgewählte Begutachtungsstelle (bspw. TÜV, AVUS, DEKRA) .

7. Akten Begutachtung

Ihre Führerscheinstelle sendet Ihre Akte an die ausgesuchte MPU-Begutachtungsstelle

8. MPU Untersuchungebühr

Von der Begutachtungsstelle bekommen Sie jetzt ein Schreiben mit der Bestätigung, dass Ihre Akte dort eingegangen ist, mit der Bitte, die Gutachtergebühr für die MPU im voraus zu überweisen. Bei manchen Begutachtungsstellen können Sie auch am Untersuchungstag zahlen.

9. Untersuchungstermin

Nach Eingang der MPU-Begutachtungsgebühr bekommen Sie – meist sehr kurzfristig – einen Termin zur Begutachtung.

10. MPU-Termin

Den genauen Ablauf des Untersuchungstag werden wir später mit Ihnen besprechen

11. Fahreignungsgutachten wird zugesandt

Sie bekommen von der Begutachtungsstelle Ihr MPU-Gutachten zugesandt.

12. Ihr Positives MPU-Gutachten bei der Führerscheinstelle abgeben

13. Geschafft und wieder mobil!