Im Vorfeld Ihrer MPU interessieren sie sich bestimmt für eine gute und zuverlässige MPU-Beratung bzw. für eine verkehrspsychologische Vorbereitung. Wahrscheinlich fällt es Ihnen recht schwer, sich angesichts der Fülle von MPU-Beratungsangeboten zu orientieren. Für Sie wird sich insbesondere die Frage stellen, woran Sie zuverlässig erkennen können, ob es sich um eine kompetenten und seriöse MPU-Beratung handelt oder nicht. Leider müssen MPU-Berater nicht wie die Begutachtungsstellen von der BASt zertifiziert werden und daher tummeln sich auch recht unseriöse Anbieter auf dem Markt.

Ein seriöser und kompetenter MPU-Berater sollte unseres Erachtens unbedingt folgende Kriterien erfüllen:

  • Er sollte Diplom-Psychologe sein und eine gute verkehrspsychologische Weiterbildung absolviert haben. Außerdem ist es wichtig, dass Ihr MPU-Berater mit den aktuell geltenden Beurteilungskriterien vertraut ist, an denen sich die MPU-Gutachter orientieren müssen.
  • Ihr Berater sollte Ihnen keine Garantien geben, z. B. "100-Prozent-Chance".
  • Ihr Berater sollte Sie im Vorfeld detailliert über Leistung und Kosten aufklären. Die Zahlungsmodalitäten sollten ebenfalls fair sein.
  • Er sollte sich objektiv und vertraulich über Ihre Verkehrsauffälligkeiten informieren. Er fordert Sie z. B. auf, Schriftverkehr mit Ihrer zuständigen Führerscheinstelle, Auszug aus dem Verkehrszentralregister, Urteile oder bisherige Gutachten vorzulegen.
  • Er setzt Sie nicht unter Druck.
  • Wichtig: Er fordert Sie nicht auf, "erfundene" Geschichten auswendig zu lernen, die Sie dem Gutachter erzählen sollen, um ihn zu überzeugen.
  • Er händigt Ihnen nach Beendigung des Beratungsprozesses ein schriftliches Beratungsergebnis und/oder eine Teilnahmebescheinigung für die Vorbereitungsmaßnahme aus.
  • Er stellt Ihnen einen Beleg aus, wenn Sie bar bezahlen.

Sie sollten dies im Vorfeld Ihrer MPU-Vorbereitung unbedingt gezielt klären (z. B. über die Website Ihres Anbieters).

Eine seriöse und kompetente verkehrspsychologische MPU-Vorbereitungsmaßnahme zeichnet sich darüber hinaus dadurch aus, dass der Verkehrspsychologe zu Beginn des Beratungsprozesses einen Vertrag mit Ihnen abschließt, in dem die Zusammenarbeit, Kosten- und Zeit-Aspekte sowie Beendigung schriftlich festgehalten und geregelt sind.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.